WIEDERAUFBAU IN MULABARI


Die Feier zur Übergabe der Erdsackhäuser wurde vom TV aufgezeichnet.


feierliche Übergabe der 30 Häuser in mulabari

 

 

Am 19. März 2017 fand eine Feier zur Übergabe der fertiggestellten Erdsackhäuser in Mulabari statt.

 

Dhan Schroeter hat diese vor Ort erfolgreich organisiert.

 

Der Dank richtet sich nicht nur an Dhan's Arbeit

sondern  auch an unsere Hauspaten, ohne deren Hilfe dieses Projekt nie zustande gekommen wäre.

 

 

CARISIMO e.V.  SAGT DANKE!



UNTERSTÜTZUNG DURCH Martin Thumm

Februar 2017

Martin Thumm, ein junger Zimmerer und Bauleiter aus Reutlingen, ist kurz nach Weihnachten für einen Monat für Carisimo in Nepal gewesen, um die aktuellen Projekte zu begleiten, anzuleiten und zu dokumentieren.

 

Sowohl für uns als auch für Martin war die Zusammenarbeit sehr erfreulich, da er sehr engagiert und vom Fach ist und entsprechend vor Ort kompetente Ratschläge geben konnte.

 

Wir hoffen, Martin mit unserem Nepalfieber angesteckt zu haben und langfristiger für unsere Projekte zu begeistern!

 

 



Fertigstellung Wiederaufbau Mulabari

November 2016

 

Das von uns gesetzte Ziel ist erreicht!!!

 Wir verkünden mit Stolz und Freude die Beendigung des Projekts "WIEDERAUFBAU MULABARI".

 

 

Haus von Mohan Bahadur Thapa Magar

Haus von Krishna Prasad Devkota

Haus von Hari Bahadur Alemagar

Haus von Nawaraj Biswokarma

Haus von Madav Dhungana

Haus von Binod Pandit

Haus von Gobinda Alemaga

Haus von Chandra Bahadur Magar

Haus von Bahadur Pandit

Haus von Sita Mijar

Haus von Gopal Mijar

Haus von Bahadur Mija

Haus von Kumar Mijar

Haus von Suntali Mijar

Haus von Kale Mijar

Haus von Hari Prasad Dhungana

Hari Prasad Devkota

Haus von Nawaraj Biswokarma

Haus von Sitaram Adhikari

Haus von Krishna Bahadur Thapamagar

Haus von Dinesh Magar

Haus von Bishnu Prasad Dhungana

Haus von Narayan Datta Devkota

Haus von Mangal Basel

Haus von Samjhana Mijar

Haus von Mangal Mijar

Haus von Keshav Aryal

Haus von Ratna Bahadur Mijar

 Haus von Bire Mijar

Haus von Ratna Bahadur Pandit



Mulabari Häuser werden Verputzt

September 2016


Das Mulabari Projekt bekommt große Anerkennung vom Erdsack-Bauexperten DR. Owen Geiger.

Juni 2016

 

Im April besuchte Dr. Owen Geiger unser Wiederaufbauprojekt in Mulabari. Der amerikanische Spezialist für alternative Bauweisen hatte sich nach dem Erdbeben in Nepal mit einer Reihe von Workshops über die Erdsackbauweise ehrenamtlich engagiert. Er zeigte sich erfreut über die Anzahl der Häuser, die durch das Engagement von Carisimo bereits in kurzer Zeit gebaut wurden. Besonders bemerkenswert fand er, dass die Dorfbewohner die Arbeit tatsächlich in Teams leisteten und war begeistert, dass sie so das wertvolle Wissen über die erdbebensichere Bauweise in der Praxis erwarben.

 

Bei ihrem Nepal-Besuch im April haben Rosi und Dhan Schroeter aus den Medien und durch Gespräche erfahren, dass die deutsche parlamentarische Delegation mit den Aktivitäten der nepalesischen Regierung sehr unzufrieden war. Sie habe angedroht, die 30 Millionen Hilfsgelder zurückzuziehen, wenn nicht bald Wiederaufbauprojekte gestartet würden. Große Hilfsorganisationen bekamen noch keine Genehmigung für ihre Wiederaufbauprojekte, da die nepalesischen Kommissionen sich bis dato nicht einigen konnten.

In Mulabari sahen wir ein Plakat, auf dem die Modellhäuser abgebildet waren, die von der Regierung bezuschusst werden. Das Günstigste kostet 9000 Euro. Die Zuschüsse betragen 2000 €, ein Darlehen von 3000 € wird noch gewährt. Dies kommt für die arme Dorfbevölkerung nicht infrage, da die betroffenen Menschen sich kaum genügend Essen leisten können.

Daran gemessen hat Carisimo - mit Hilfe der vielen Spender aus Deutschland - beachtliche und nachhaltige Hilfe geleistet. In Mulabari wurden 30 Häuser gebaut, die sich noch in den verschiedenen Stadien der Fertigstellung befinden.

 

Mitunter war es schwierig, mit der sozialen Dynamik im Dorf umzugehen, da immer wieder Kritiker und Neider besänftigt werden mussten. Verschiedene Personen wollten zusätzliches Geld oder Zuwendungen bekommen. Auch wenn es nicht immer einfach war, das Projekt von Deutschland aus zu steuern, sind wir glücklich und stolz, es auf die Beine gestellt zu haben. 

 

______________________________________________________________________

Dr. Owen Geiger besucht unser Projekt in Mulabari

3.5.2016

Am 3.5.2016 besuchte Dr. Oven Geiger unser Erdsack-Projekt in Mulabari. Begeistert resümierte er, dass dieses Projekt einer der imponierendsten und erfolgreichsten Arbeiten in Nepal sei. Mit limitiertem Budget hätten unsere Projektkoordinatoren mit den einheimischen Bewohnern Erstaunliches geleistet.

Seine Meinung und die Tatsache, dass seit September 2015 bereits 30 Earthbag-Häuser entstanden sind,

erfüllt uns mit Stolz!

 

DANKE an alle Spender!


Langsam entsteht auch Eigeninitiative seitens der Bewohner

Die vor Ort anwesende Eva Wimmer berichtet, dass der Besitzer dieses Hauses genug Holz hat und mit Eigeninitiative das Haus aufstocken kann.


Immer mehr Häuser entstehen in Mulabari

Januar 2016

Unserem Team in Mulabari, das auch weiterhin auf Hochtouren arbeitet, danken wir für die tolle Arbeit!

Projekt-Assistent Gopy Dahal hält uns mit aktuellen Fotos auf dem Laufenden.

Mehr zu unserem Projekt erfahren Sie auf: www.betterplace.org/p37652

Vor jedem Baubeginn wird eine "Puja" abgehalten.

 

Puja oder Pooja in Sanskrit  पूजा , bedeutet Ehrerweisung und ist ein religiöses Ritual.

Es ist eine Art Gottesdienst zu Ehren der Götter, denen Opfergaben wie Blüten, Früchten, Milch, Joghurt, Ghee, Wasser, Honig und vieles mehr während eines Gebetes dargereicht werden.

Für das Gelingen des Hausbaues wird nur eine kurze Zeremonie mit Räucherstäbchen, Butterlicht und Blüten abgehalten.

Ein fertig verputztes „Carisimo-Haus“ aus Erdsäcken unterscheidet sich kaum von den traditionell gebauten Dorfhäusern und sieht richtig gut aus!